Musiker & Projektentwickler

Kian Jazdi ist Musiker und Projektentwickler und lebt in Hamburg. Gemeinsam mit Julian Prégardien und Catherine Pisaroni ist er künstlerischer Co-Leiter und Mitgründer des Festivals Liedstadt, das vom 3.-13. Oktober 2024 in Hamburg erstmals stattfindet. In über fünfzig sorgfältig kuratierten Liedveranstaltungen sollen die vielfältigen Erscheinungsformen des Liedes gefeiert werden. 

Kian Jazdi berät Kulturinstitutionen hinsichtlich Öffnungsprozessen, Diversitätsentwicklung und bei der Kreation neuer Formate, die in die Stadtgesellschaft hineinwirken.
Seit 2024 ist er Mitglied des Fachbeirats des Netzwerk Junge Ohren und der Jury des Projektfonds Kultur & Schule in Hamburg. Er unterrichtet Leading & Guiding im Master Contemporary Arts Practice an der mdw in Wien und ist dort zuständig für die Neukonzeption der international summer academy Community.

Seine Projekte sollen neugierig machen, suchen nach transkulturellen Schnittstellen und bringen Menschen zusammen - mit unterschiedlichen künstlerischen und kulturellen Hintergründen, Altersgruppen und Geschlechtern. Repräsentationsfragen auf, vor und neben der Bühne beschäftigen ihn in seiner Projektarbeit. 
Kian Jazdi studierte Schulmusik mit Gesang und Chorleitung und Mathematik. Seine musikalische Prägung ist klassisch, verbunden mit der Arbeit an analogen Synthesizern. Ebenso beeinflusst Musik aus dem Iran, die sein Vater im Elternhaus hörte, seinen Musikstil sowie die Auswahl der Projekte. 
In der Saison 2024/25 freut er sich auf die Zusammenarbeit mit Omer Meir Wellber und Andreas Heise für KaiserRequiem an der Volksoper Wien und der Umsetzung von MIGRANTENEXPRESS in Hamburg, seiner ersten freien Produktion in Zusammenarbeit mit Marlene Schleicher und Andreas Heise. 
Kian Jazdi arbeitete u.a. für die Elbphilharmonie Hamburg, das Konzerthaus am Gendarmenmarkt Berlin, das Staatsballett Hamburg John Neumeier, das Deutsche Schauspielhaus Hamburg, den Heidelberger Frühling, die Hugo-Wolf-Akademie, die Dresdner Philharmonie, Kampnagel Hamburg, das Ensemble Resonanz, die Al-Farabi Musikakademie Berlin, das Staatstheater Karlsruhe, das Staatstheater Stuttgart und das Vocalensemble Rastatt & Les Favorites.



engl. version below

Kian Jazdi is a musician and project designer living in Hamburg. Together with Julian Prégardien and Catherine Pisaroni, he is the artistic co-director and co-founder of the Liedstadt Festival, which will take place in Hamburg for the first time from October 3-13, 2024. In over fifty carefully curated song events, the diverse forms of song will be celebrated. Kian Jazdi advises cultural institutions on opening processes, diversity development, and the creation of new formats that impact urban society.
Since 2024, he has been a member of the advisory board of the Netzwerk Junge Ohren and the jury of the Project Fund for Culture & Schools in Hamburg. He teaches Leading & Guiding in the Master’s program for Contemporary Arts Practice at mdw in Vienna and is responsible for the new concept of the international summer academy Community there.
His projects aim to inspire curiosity, seek transcultural intersections, and bring people together with different artistic and cultural backgrounds, age groups, and genders. Representation issues on, in front of, and next to the stage are a focus in his project work.
Kian Jazdi studied school music with a focus on singing and choral conducting, as well as mathematics. His musical background is classical, combined with work on analog synthesizers. Music from Iran, which his father listened to at home, also influences his music style and project selection.
In the 2024/25 season, he looks forward to collaborating with Omer Meir Wellber and Andreas Heise on KaiserRequiem at the Volksoper Vienna and implementing MIGRANTENEXPRESS in Hamburg, his first independent production in collaboration with Marlene Schleicher and Andreas Heise.
Kian Jazdi has worked for, among others, the Elbphilharmonie Hamburg, the Konzerthaus am Gendarmenmarkt Berlin, the Hamburg Ballet John Neumeier, the Deutsches Schauspielhaus Hamburg, the Heidelberger Frühling, the Hugo-Wolf-Akademie, the Dresden Philharmonic, Kampnagel Hamburg, the Ensemble Resonanz, the Al-Farabi Music Academy Berlin, the Karlsruhe State Theater, the Stuttgart State Theater, and the Vocal Ensemble Rastatt & Les Favorites.