Musiker & Projektentwickler

Kian Jazdi, 32, ist Musiker und Projektentwickler und lebt in Hamburg. Gemeinsam mit Julian Prégardien und Catherine Pisaroni ist er künstlerischer Co-Leiter und Mitgründer des Festivals Liedstadt. Im Januar 2024 wurde er in den Fachbeirat des Netzwerk Junge Ohren berufen. Seit dem Wintersemester 2023/24 unterrichtet er Leading & Guiding im Master Contemporary Arts Practice an der mdw in Wien.
Seine Projekte sollen neugierig machen, suchen nach transkulturellen Schnittstellen und bringen Menschen zusammen - mit unterschiedlichen künstlerischen und kulturellen Hintergründen, Altersgruppen und Geschlechtern. Repräsentationsfragen auf, vor und neben der Bühne beschäftigen ihn in seiner Projektarbeit. Kian Jazdi studierte Schulmusik mit Gesang und Chorleitung und Mathematik. Seine musikalische Prägung ist klassisch, verbunden mit der Arbeit an analogen Synthesizern. Ebenso beeinflusst Musik aus dem Iran, die sein Vater im Elternhaus hörte, seinen Musikstil sowie die Auswahl der Projekte. 
Kian Jazdi arbeitete u.a. für die Elbphilharmonie Hamburg, das Konzerthaus am Gendarmenmarkt Berlin, das Staatsballett Hamburg John Neumeier, das Deutsche Schauspielhaus Hamburg, die Dresdner Philharmonie, Kampnagel Hamburg, das Ensemble Resonanz, die Al-Farabi Musikakademie Berlin, das Staatstheater Karlsruhe, das Staatstheater Stuttgart und das Vocalensemble Rastatt & Les Favorites.



engl. version below

Kian Jazdi, 32, is a musician and project designer and lives in Hamburg. Together with Julian Prégardien and Catherine Pisaroni, he is Artistic Co-Director and Co-Founder of the Liedstadt Festival.  In January 2024 he was appointed in the advisory board of 'Netzwerk Junge Ohren' which is the voice of Music Education in Germany. Since the winter semester 2023/24 Kian Jazdi has been teaching Leading & Guiding in the Master Contemporary Arts Practice at the mdw in Vienna. 
 In the constant search for transcultural interfaces, his projects are intended to arouse curiosity and bring people of different artistic and cultural backgrounds, age groups and genders together. The question of representation on and off stage is a central part of his project work. Kian Jazdi studied school music with singing and choir conducting as well as mathematics. He combines his background in classical music with work on analog synthesizers.  Kian's passion for Iranian music, which he learned from his father, inspires his own musical style and has a great influence on his choice of projects.
Kian Jazdi has worked for institutions such as the Elbphilharmonie Hamburg, the Konzerthaus am Gendarmenmarkt Berlin, the Staatsballett Hamburg John Neumeier, the Deutsches Schauspielhaus Hamburg, the Dresdner Philharmonie, Kampnagel Hamburg,  the Ensemble Resonanz, the Al-Farabi music academy Berlin,  the Staatstheater Karlsruhe, the Staatstheater Stuttgart, the Vocalensemble Rastatt & Les Favorites, among others.